top of page

"AND THE WINNER IS"?


In der frostigen Januarkälte traten gestern zehn mutige Finalisten, fünf Frauen und fünf Männer aus drei verschiedenen Ländern, in einem spannungsgeladenen Wettbewerb an. Ihr Ziel? Eine begehrte Reise für zwei Personen zur legendären Nürburgring-Nordschleife und weitere aufregende Preise, gesponsert von Fischer-Racing Setups, dem TopSpeedcenter Solothurn und mir Marstone-Simracing.

Die Spannung erreichte ihren Höhepunkt, als der Zufallsgenerator die Strecke und das Fahrzeug für das 30-minütige Rennen bekannt gab. Niemand, weder wir noch die Fahrer und Fahrerinnen, hatten eine Ahnung, was kommen würde. Schliesslich wurde eine spannende und trotz des Zufalls unerwartete Kombination aus Laguna Seca und einem Lamborghini Huracán GT3 enthüllt.

Unsere tapferen Fahrer und Fahrerinnen, einige von ihnen hatten eine Reise von bis zu neun Stunden auf sich genommen, hatten das vergnügen, auf High-End-Simulatoren der Marke TopSpeed Simulators zu fahren, die sich innerhalb einer Minute ohne aufwand auch in die passende Sitzposition für ein F1 oder LMP Rennen bringen lassen. Sie nutzten die zwanzig Minuten freies Training und eine zehnminütige Qualifikation, um sich auf das bevorstehende Rennen vorzubereiten.

Das Hauptrennen war ein Nervenkitzel sowohl für die Fahrer, aber auch für die zahlreichen Zuschauer vor Ort und in unserem Twitch Livestream. Es blieb bis zur letzten Minute spannend, angeheizt durch den erbitterten Kampf zwischen Sari Spreitz, Nils Hartmann und Nico Ciaffoni um den dritten Platz. Schließlich triumphierten Nils Hartmann aus Deutschland auf Platz 3, Sari Spreitz aus Österreich auf Platz 2 und Kevin Borer aus der Schweiz holte sich Platz 1. Damit hatten wir ein Podium, das drei Länder repräsentierte.

Kevin darf sich nun auf ein aufregendes Wochenende freuen, inklusive Übernachtungen, einer Taxifahrt mit mir, am Steuer eines sicherlich "Interessanten" Fahrzeugs auf der Nordschleife und der einen oder anderen kleinen Überraschung. ;-)

Unter den Finalisten befanden sich auch drei ehemalige Auszubildende unserer Partner für Simulator Schulungen an Berufsfachschulen, das BildungsZentrum EMME in Burgdorf, von denen zwei derzeit eine Zusatzausbildung zum Mechatroniker bei der Garage Gautschi AG in Langenthal absolvieren. Diese drei engagierten Herren haben das Simracing für sich entdeckt und trainieren damit regelmäßig ihre Fahrkünste sowie ihr technisches und fahrdynamisches Verständnis.

Dieses zusätzlich erworbene Wissen hilft ihnen, wie Kevin Borer es ausdrückte, “Situationen besser einzuordnen und die Zusammenhänge verschiedener Fahrzeugsysteme, insbesondere im Bereich der Abhängigkeit von Fahrwerk, Rädern und Reifen, zu verstehen”.

Der nächste Event steht schon bald an und wir als Organisatoren freuen uns darauf, euch im TopSpeed Center begrüssen zu dürfen, sei es zum reinen Spass, um eure Renntechnik zu verbessern oder wenn ihr etwas mehr über Fahrdynamik und Fahrzeugsetup lernen möchtet.



Comments


bottom of page