top of page

"Built or bought"?

Selbst gebaut oder gekauft, eine Frage die in vielen Bereichen des Lebens ein polarisierendes Thema darstellen kann. Einige würden es wahrscheinlich als "Glaubensfrage" beschreiben. Die Gründe dafür sind so vielseitig wie die Leute die dahinterstehen. Auch im Simracing wird diese Frage oft leidenschaftlich thematisiert. Ich persönlich bin mir sicher, dass es für beides gute Gründe gibt, einen Simulator fertig zu kaufen oder von Grund auf selber zu bauen. In diesem und dem nächsten Blog-Post werden wir uns mit beiden Varianten auseinandersetzen. In diesem Teil werden wir uns erst mit dem von mir verwendeten und gebauten Setup beschäftigen.

Die Basis dieses Setups bildet ein Chassis der Firma Oplite aus Frankreich, und zwar das Modell GTR-S3. Dieses bietet sowohl ein gutes Preis-Leistungs Verhältnis als auch gute Anpassungsmöglichkeiten, obwohl es kein Alu-Rig ist. Unter dem Chassis ist ein Buttkicker Gamer2 Bass Shaker verbaut, dieser dient dem haptischen Feedback und hilft dabei das Fahrzeug besser zu "fühlen" und die Reaktionen dessen besser einschätzen zu können.

Die verwendete Wheelbase ist eine Fanatec CSL-DD mit einem Drehmoment von max. 8 Nm. Diese kombiniert mit der grossen Anzahl an verfügbaren Lenkrädern bietet eine sehr gute Basis um in die Welt von Direct Drive einzusteigen. Im Gegensatz zu Wheel Bases mit Riemen oder Zahnradantrieb bietet Direct Drive ein vielfach präziseres Force Feedback was sich in einem präziseren und realistischerem Fahrverhalten zeigt. Für GT und TCR Fahrzeuge verwende ich das Mclaren V2 Lenkrad. Für Strassen- und Cup-Fahrzeuge verwende ich das BMW GT2 Lenkrad und für Oldtimer und Driftfahrzeuge ein Classic Rim ohne Lenkradtasten.

Die verwendeten Monitore wurden vor kurzen komplett erneuert. Das Herzstück bildet ein 49" Ultra-Wide Monitor von Samsung, dieser verfügt über eine Bildwiederholrate von 144Hz und eine Auflösung von 5140x1440 Pixel. Als Buttonbox dient ein Streamdeck Mk.2, dieses bietet quasi unbegrenzte Modifizierungsmöglichkeiten für verschiedene Simulationen.

Die Pedalerie ebenfalls aus dem Hause Fanatec ist ein treues aber zweischneidiges Schwert, die beste Lösung wenn einem das Ökosystem wichtig ist und man dabei bleiben will. Jedoch bieten Mitbewerber mittlerweile im ähnlichen Preissegment noch bessere Produkte an. Ohne Zweifel sind die Pedale gut, und wurden durch das Upgrade Kit noch einmal ein Stück knackiger zu fahren. Wer aber jemals das Vergnügen hatte mit einem Satz Heusinkveld pedalen zu fahren, der wird sich meiner Meinung nach den Unterschied nicht mehr schönreden können. Diese sind zwar je nach Ausführung massiv teurer, aber da gerade die Bremse im Simracing wohl einer der wichtigsten Faktoren darstellt, ist dies auch einer der Punkte an dem man beim Setupbau am wenigsten sparen sollte. Für mich sicherlich der Punkt an dem gesamten System der als nächstes ein Update verpasst bekommt.

Die V1.5 Handbremse und der V1.5 Shifter von Fanatec bieten eine gute Kombination um ab und an auch mal durch den virtuellen Dreck einer Rallye Stage oder durch die Docks eines Japanischen Hafens zu driften. Ein Feature das mir am Shifter besonders gut gefiel und mich damals vom Kauf überzeugte war die Möglichkeit in innerhalb von 2 Sekunden von H-Schaltung auf Sequenzielle Schaltung umzustellen. Einer der Punkte die mir aber an beiden Geräten weniger gefällt ist der geringe Kraftaufwand der zum Schalten und ziehen der Handbremse benötigt wird. Dies kommt aus meiner Erfahrung mit meinem eigenen Nissan 200SX den ich über Jahre zum Driften gefahren bin und da ich immer gerne mal mit etwas mehr "Gefühl" einen Drift über die Handbremse eingeleitet habe. Im grossen und ganzen könnt ihr mit dieser Kombination aber nicht viel falsch machen, da sie ein weites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten zu einem vernünftigen Preis abdecken.

Ohne einen PC der die ganze tolle Peripherie befeuert ist auch der beste Simrig nicht viel mehr als ein nettes "Stehrümchen"... In meinem Fall war das Ziel das genügend Leistung hinter dem schicken Glasdisplay anliegt um in Assetto Corsa mit 598 installierten Mods noch über 60FPS auf der Nordschleife zu liefern. Da ich leider nicht die Zeit zum Selberbauen des PCs hatte, habe ich mich für ein Modell von Joule Performance aus der Schweiz entschieden. Ein Intel i7-13700F als Herzstück, in Kombination mit einer Nvidia RTX 4070 zur virtuellen Zwangsbeatmung des Systems und 32GB RAM als Endurance Tank um genügend Reserven zu haben. Eine 2TB Festplatte runden das ganze zu einem tollen System ab. Natürlich geht das ganze auch mit weniger oder noch mehr Leistung, jedoch muss jeder für sich selber entscheiden welche Komponenten er für welchen Zweck verwenden möchte.

Wer sich ein Sim-Rig zusammenstellen möchte, der muss sich auch mit den Kosten beschäftigen. Ich möchte euch hier eine kleine Auflistung der ungefähren Kosten die ein Setup wie das von mir gebaute mit sich bringt. Die Preise beziehen sich auf die Hardware. Dinge wie Simulations-Software, Zusatzprogramme und Dekorationselemente werden hier ausgeklammert und in einem separaten Post behandelt. Gewisse Produkte wie das Rig oder der Buttkicker wurden durch nachfolge Produkte ersetzt die sich in einem ähnlichen Preisrahmen befinden,

PC / RTX 4070 / Intel i7-13700F / 32GB RAM

1850.- CHF

Samsung G9 49" 1440p Monitor

730.- CHF

AOC Q27G2U 27" 1440p Monitore

400.- CHF

Oplite GTR S3 Rig Single Monitor Stand Gear Shift Holder

475.- CHF 90.- CHF 55.- CHF

Fanatec CSL-DD Wheelbase (8Nm) Mclaren V2 Lenkrad BMW GT2 Lenkrad Classic Rim mit SRM Adapter V1.5 SQ Shifter V1.5 Handbremse V3 Pedale

600.- CHF 210.- CHF 300.- CHF 250.- CHF 260.- CHF 130.- CHF 400.- CHF

Guithammer Buttkicker Gamer V2

220.- CHF

Elgato Stream Deck Mk.2 Stream Deck Mini Halter für CSL-DD

120.- CHF 60.- CHF 30.- CHF

Logitech Tastatur G915 G502 Lightspeed Maus K400 Plus Tastatur

150.- CHF 90.- CHF 35.- CHF

Corsair HS60 Pro Headset

60.- CHF

TOTAL:

6515.- CHF

Ich hoffe euch mit diesem Post vielleicht die eine oder andere Frage die ihr im Kopf zum Thema Selbstbau-Rig beantwortet zu haben. Im nächsten Teil setzen wir uns mit einem wirklichen High End Produkt zu einem unschlagbaren Preis auseinander das aus dem schönen Kanton Solothurn stammt und stolz das Label "Swiss Made" trägt.





Comments


bottom of page