top of page

"Von Zimtschnecken, Boost und einem speziellen Typen"

"Variatio delectat" (Abwechslung erfreut) und deshalb heute ein Beitrag ohne Zutaten wie "Simracing, VR-Brillen, oder der nervigen Angewohnheit zu früh und zu hart in die Kurve zu bremsen". Dafür gibt es eine deftige Portion Zuckerguss, Stance, und als Topping meine ganz persönliche Meinung zu einem Mann und seinem Unternehmen, das nach nachfolgendem Bild den meisten Lesern hier bekannt sein sollte... Und falls nicht, gibt es hier eine kurze Nachhilfelektion.

Wer bei dem Gedanken an aussergewöhnliche Fahrzeugen, dem Duft von Kaffee am Morgen und dem Geschmack von Zimtschnecken genau so ein innerliches Grinsen kriegt wie ich, dem kann ich einen Besuch im Pace Automobil Museum in Dortmund wärmstens ans Herz legen. Dieser Beitrag soll euch nicht zu hart spoilern, aber soviel sei gesagt:

  1. Rennwagen / Check

  2. JDM-Legenden / "Kawaii"

  3. Kuriositäten auf Rädern / "Abgehackt"

  4. Räumlichkeiten, die zum Tagträumen einladen / "Need money for Porsche"

  5. Eine Aufstellung von Turboladern, die vom "Smart-Hamsterrad" bis hin zum "It just wont fit in your car bro!" geht / "Aber sicher doch!"

Ein weiterer Stopp auf der Tour durch die Einrichtungen des "Geheimniskrämers" führt unweigerlich an die Klönnestrasse und somit zu der wahrscheinlich längsten Warteschlange in ganz Dortmund (wenn interessiert hier schon die Schlange vor dem Stadion). Was mich an Big Boost Burger und dem HQ der Firma am meisten fasziniert sind weder die hübschen ausgestellten Fahrzeuge, die geile Deko oder die wirklich, wirklich unglaublich guten Burger. Nein, es ist die unglaubliche Effizienz, die das Team rund um Küchenchef Francis immer wieder an den Tag legt. Ich hatte mittlerweile schon einige Male das Vergnügen dort zu speisen u. a. nach der Motorshow in Essen (Platzangst ahoi!). Bei jedem Besuch bin ich immer wieder baff zu erleben, wie schnell es trotz gefühlt 150 Menschen vor einem in der Schlange möglich ist, an frische, und perfekt zubereitete Burger und Pommes zu kommen. Dazu kommt das Personal, das durchweg höflich und professionell ist, auch wenn die Bude richtig am brennen ist.

Nun, was gibt es zu JP und seinen Firmen noch zu sagen, was nicht schon x-mal gesagt wurde... Persönlich denke ich das JP ein wirklich herzensguter Mensch ist, der mit den besten Absichten handelt und zusammen mit seinem Team einen grossen Beitrag zur Erhaltung der Deutschen Auto und Tuning Community und darüber hinaus leistet. Jedoch wird dies gerne von einigen Leuten falsch verstanden, aufgefasst und verbreitet, sei es aus Missgunst, aus politischen Gründen oder eventuell akut vorhandener Hobbylosigkeit. Auch ich gehe nicht mit allen Inhalten, Aussagen und Ansichten von JP konform, und meine Youtube "Watchtime" auf seinem Kanal ist sicherlich über das letzte Jahr auch massiv gesunken, da ich mir mittlerweile nur noch die Videos ansehe, die mich tatsächlich interessieren und abholen. Dies zum einen aus der persönlichen Weiterentwicklung die ich durchmache und zum anderen versuche ich meine vorhandene Zeit optimal zu nutzen. Was ich aber ganz klar sagen möchte ist, dass ich dank JP / Kubik / MOWO / und all den anderen aus den Videos einen Haufen lernen konnte, auch wenn einiges davon sicherlich nicht "fachlich" korrekt gewesen ist. Ein jeder soll sich seine eigene Meinung bilden, aber dabei sollte man unter anderem die dahintersteckende Arbeit, die geschaffenen Abreitsplätze die Freude und den Zusammenhalt, die dieses Unternehmen vielen Menschen gebracht hat bedenken. Und war da nicht irgendwas mit Simracing im Pace...?

Haut mir gerne eure Meinung in die Kommentare. Falls ihr mal in der Gegend Dortmund seid und euren Geschmacksnerven was gutes tun wollt schaut doch mal bei den Jungs vorbei. Und hier noch ein kleiner Teaser in Form eines Videos.

DISCLAIMER: Falls es nicht offensichtlich ist, wir haben keine Kohle von JP für diesen Blog-Post Gekriegt da er wahrscheinlich nicht mal weiss das wir existieren.


Comments


bottom of page